Schmerztherapie

Medikamentöse Schmerztherapie

Die medikamentöse Schmerztherapie versucht die sog. positiven Symptome einer Neuropathie zu lindern (Kribbeln, Missempfindungen, stechende Schmerzen).

Gegen die sog. negativen Symptome (Gefühlsverlust, Muskelschwund, Lähmungen) gibt es keine Medikamente.

Es gibt zwei Medikamentengruppen, die ursprünglich für andere Erkrankungen entwickelt wurden:

  • Antidepressiva 
  • Antiepileptika (einschießende Schmerzen)

Bei ungenügender Schmerzlinderung können Kombinationen, auch mit Opioiden eingesetzt werden.

Medikamente können mit anderen Medikamenten und auch mit Nahrungsmitteln unerwünschte Wechselwirkungen hervorbringen.

Bei älteren Menschen zeigen bestimmte Medikamente in der üblichen Dosierung starke Nebenwirkungen, da die Nieren älterer Menschen die Medikamente schlechter ausscheiden. (Priscus-Liste)


Download
medikamentöse Schmerztherapie
Medikamente_Internetversion.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB
Download
Medikamentöse Schmerztherapie, Teil 2
Medikamente+–+Teil+2_09.13.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB
Download
Einsatz von Medikamenten
Medikamenten_Management.odp
Open Office Presentation 2.1 MB
Download
Wechselwirkungen zwischen Medikamenten
Medikamenten-Wechselwirkungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Download
Medikamentenwirkungen bei älteren Menschen
Priscus-Liste der Medikamente, welche bei älteren Menschen gefährlich sein können
Medikamentenwirkung+bei+älteren+Menschen
Adobe Acrobat Dokument 4.7 MB
Download
Diagnostik und Therapie neuropathischer Schmerzen
Diagnostik+und+Therapie+neuropathischer+
Microsoft Power Point Präsentation 1.4 MB
Download
Medikations-Management
Therapietreue, Off Label Verordnung
Nachtrag+Medikamente_11.13.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB
Download
Schmerztherapie über die Haut
topische Therapie (Creme)
Nahrungsergänzungsmittel NORMAST
Gruppenveranstaltung+02_2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 866.2 KB